Lebenslagen

Umgangsrecht des Kindes mit den Eltern

Den leiblichen Eltern steht, unabhängig von der elterlichen Sorge, ein Umgangsrecht mit dem Kind zu. Sie haben also auch nach dem Entzug des Sorgerechts weiterhin das Recht, ihr Kind in regelmäßigen Abständen zu sehen. Gleichzeitig hat auch das Kind ein Umgangsrecht mit den Eltern.

Darüber hinaus haben bestimmte Bezugspersonen, die im Leben des Kindes wichtig sind wie z.B. Großeltern, Geschwister, ehemalige Lebenspartner von Mutter oder Vater und auch ehemalige Pflegeeltern, das Recht auf Umgang mit dem Kind. Dadurch soll eine gewisse Kontinuität gewahrt, Brücken zwischen den Lebensabschnitten des Kindes geschaffen und Brüche verhindert werden. Rechtlich ist der Umgang des Kindes mit Eltern oder anderen Bezugspersonen im Bürgerlichen Gesetzbuch festgeschrieben.

In Konfliktsituationen sollen Eltern oder Pflegeeltern stets nach Lösungen zu suchen, bei denen das Wohl des Pflegekindes im Vordergrund steht und gegebenenfalls die Beratungsangebote des Jugendamts zu Fragen des Umgangsrechts in Anspruch nehmen.

Freigabevermerk

Dieser Text entstand in enger Zusammenarbeit mit den fachlich zuständigen Stellen. Das Sozialministerium hat ihn am {} freigegeben.

 
powered by KIRU