Verfahrensbeschreibungen

Bildungszeit beantragen

Sie können sich zur Weiterbildung von Ihrem Arbeitgeber an bis zu fünf Tagen pro Jahr freistellen zu lassen. Während der Freistellung zahlt Ihnen der Arbeitgeber weiterhin Ihren Lohn. Die bezahlte Zeit können Sie nutzen für:

  • die berufliche Weiterbildung,
  • die politische Weiterbildung und
  • die Qualifizierung für ehrenamtliche Tätigkeiten.

Arbeiten Sie regelmäßig an weniger als fünf Tagen in der Woche, verringert sich der Anspruch entsprechend.
Auszubildende und Studierende der Dualen Hochschule Baden-Württemberg haben Anspruch auf fünf Arbeitstage während der gesamten Ausbildungs- bzw. Studienzeit.
Bildungszeit ist in anderen Bundesländern als „Bildungsfreistellung“, „Bildungsurlaub“ oder „Arbeitnehmerweiterbildung“ bekannt.

Zuständige Stelle

Ihr Arbeitgeber

Voraussetzungen

  • Sie sind
    • Arbeitnehmerin oder Arbeitnehmer,
    • Auszubildende oder Auszubildender,
    • Studierende oder Studierender der Dualen Hochschule Baden-Württemberg
    • Beamtin oder Beamter, Richterin oder Richter.
  • Ihr Beschäftigungs- bzw. Ausbildungsverhältnis besteht seit mindestens zwölf Monaten.
  • Die Bildungsmaßname veranstaltet eine anerkannte Bildungseinrichtung im Sinne des Bildungszeitgesetzes Baden-Württemberg.
  • Es handelt sich für Sie um eine berufliche oder politische Weiterbildung oder um eine Qualifizierung für Ihre ehrenamtliche Tätigkeit.

Verfahrensablauf

Beantragen Sie die Bildungszeit schriftlich mit folgenden Informationen:

  • Termin,
  • Inhalt und
  • Anbieter der Bildungsmaßnahme und
  • Angaben zur Anerkennung nach dem Bildungszeitgesetz Baden-Württemberg.

Nutzen Sie dafür das Antragsformular. 
Der Arbeitgeber entscheidet spätestens bis vier Wochen vor Beginn der Maßnahme. Tut er dies nicht, gilt die Bildungszeit als bewilligt. Diese Fristen sollen auf beiden Seiten Planungssicherheit sicherstellen.
Ihr Arbeitgeber kann den Antrag auf Bildungszeit ablehnen. Dies gilt beispielsweise

  • aus dringenden betrieblichen Belangen, wenn bereits Urlaub oder Krankheit anderer Kolleginnen und Kollegen zu nicht unwesentlichen Beeinträchtigungen im Betriebsablauf führen,
  • wenn zehn Prozent der allen Beschäftigten im Betrieb für das laufende Jahr zustehenden Bildungszeit bereits genommen oder bewilligt wurde oder
  • wenn weniger als zehn Personen am 1. Januar eines Jahres im Betrieb beschäftigt waren.

Erforderliche Unterlagen

  • Flyer zur Bildungsveranstaltung oder
  • Auszug aus dem Programm des Anbieters

Nach der Bildungsmaßnahme müssen Sie Ihrem Arbeitgeber umgehend eine Teilnahmebestätigung vorlegen.

Frist/Dauer

spätestens acht Wochen vor Beginn der Maßnahme 

Kosten/Leistung

Die Kosten der Bildungsmaßnahme und gegebenenfalls die Anreise müssen Sie bezahlen. 

Freigabevermerk

Dieser Text entstand in enger Zusammenarbeit mit den fachlich zuständigen Stellen. Das Wirtschaftsministerium hat dessen ausführliche Fassung am 28.07.2017 freigegeben. 

 
powered by KIRU