Obstbaumlehrpfad

Blühender Obstbaum auf einer Wiese Im Rahmen des laufenden Flurbereinigungsverfahrens wurde am 23. Mai 1992 der Obstbaumlehrpfad Denkingen – Spaichingen seiner Bestimmung übergeben. Der Lehrpfad wurde in den Jahren 1988/89 entlang der ehemaligen Kreisstraße von Denkingen nach Spaichingen angelegt.

Seit alters her war dieser Weg von Obstbäumen flankiert. 1989 standen noch 47 ältere Hochstämme, welche durch 96 fruchttragende Gehölze ergänzt wurden. Der Lehrpfad setzt die auch in dieser Landschaft seit dem Mittelalter übliche Tradition der Obstbaumpflanzungen an Straßen und Wegen fort. Bereits schon in der Oberamtsbeschreibung des Oberamts Spaichingen von 1876 heißt es: Die Obstzucht in Denkingen ist von einiger Bedeutung und im Zunehmen begriffen; man pflanzt Schlotter- und Lederäpfel, Luiken, Schafnasen, Reinetten, Winter- und Jakobiäpfel, ferner Heu-, Junkers-, Roth-, Einsiedler-, Wanzen-, Maus- und Kugelbirnen; an Steinobst Zwetschgen, Kirschen und Pflaumen. Das Obst wird meist im Ort verbraucht und nur in günstigen Jahren ein kleiner Teil desselben verkauft. Der Ertrag stand zu keinem Zeitpunkt im Vordergrund dieses Projekts. Der Obstbaum heute als landschaftsprägendes Element hat eine andere Bedeutung als noch für unsere Vorfahren als wichtiger Nahrungsspender. Die Anlage bietet zahlreichen Wildpflanzen, Kleintieren und vor allem seltenen, vom Aussterben bedrohten Vogelarten Entwicklungsmöglichkeiten. Äpfel Die beiden Eingangstafeln zu Beginn des Obstbaumlehrpfads weisen auch auf diesen Umstand besonders hin. Streuobstbestände sind reich strukturierte Lebensgemeinschaften mit zahlreichen Gräser- und Kräuterarten, einer Vielzahl von Kleinlebewesen, kleinen Säugetieren und zahlreichen Vogelarten. Daher wurde besonders auch Wert darauf gelegt, die alten Bäume zu erhalten. Fast alle Obstbäume sind gute Bienenweiden und dienen darüber hinaus zahlreichen Insekten zur Nahrungsaufnahme. Bewusst wurde beim Obstbaumlehrpfad auch der Hausgarten nicht ausgeklammert. So werden auch Obstbaumsorten gezeigt, die sich für den Anbau in Haus- und Kleingärten unserer Region, dort allerdings hauptsächlich mit niedrigen kleinkronigen Baumformen eignen. Das Hauptinteresse allerdings liegt sicherlich am Obsthochstamm, der gerade für unsere Landschaft typisch ist. Die einzelnen Schilder geben Auskunft über die Sorte, die Eignung, die Veredelung der Früchte sowie besondere Auffälligkeiten, etwa Anfälligkeiten von Krankheiten. Der Obstbaumlehrpfad ist erreichbar über den Parkplatz am Ortseingang der Gemeinde Denkingen (aus Richtung Aldingen/ Spaichingen/B 14 kommend). Ausführliches schriftliches Informationsmaterial ist erhältlich bei der

Führungen für Gruppen organisiert der Obst- und Gartenbauverein Denkingen.



Lehrpfad zu alten Obstsorten

Hier gelangen Sie zu einer Obstsortendatenbank auf Basis alter Literatur mit Farbtafeln und Beschreibungen, die inzwischen mehr als 3.500 alte Obstsorten umfasst.

http://www.obstsortendatenbank.de/

Obstsortenlehrpfad: http://www.bund-lemgo.de/Obstsortenlehrpfad.html

 
powered by KIRU