LEITBILD des kommunalen Kindergartens KINDERBURG: 

„Erzähle mir und ich vergesse,
Zeige mir und ich erinnere,
Lass es mich tun und ich verstehe!“

Dieser Ausspruch ist unserLeitgedanke im Umgang mit den Kindern.

Durch das Einrichten von Funktionsräumen mit verschiedenenBildungsbereichen verstärken wir den Charakter der offenenArbeit, die seit 1999 mit der Eröffnung der Kinderburgpraktiziert wird.

Die Kinder haben die Möglichkeit, nach ihren Neigungen undInteressen zu spielen, zu forschen, zu handeln und kreativtätig zu sein.

Dies ermöglichen wir Kindern ab 2 Jahren bis zumSchuleintritt.

Wir legen Wert auf die Integration körperlich undgesundheitlich eingeschränkter Kinder und fördern diesein unserer Einrichtung. Unterstützt werden wir hier von einerIntegrationskraft.

PädagogischeArbeit mit den Kindern

Wir möchten die Individualität der Kinder erhalten,indem wir ihnen die Möglichkeit geben, durch forschendes,eigenständiges und entdeckendes Lernen Erfahrungen zu machen.Dies ermöglichen wir den Kindern, indem wir ihnengenügend Raum, Zeit, Aufmerksamkeit und Zuneigung zurVerfügung stellen bzw. entgegenbringen.

Wir bieten verschiedene Aktivitäten in unserenFunktionsräumen an. Diese Räume beinhalten folgendeBildungsbereiche:

  • Wissen von der Welt
  • Bewegung und Musik
  • Sinnliche Wahrnehmung
  • Sprache und Ausdruck
  • Kreativität und Gestaltung

Mit folgenden Aktivitäten werden unsere Bildungsbereichevertieft:

  • Morgenkreis
  • Angebotszeit
  • Sprachförderung
  • Kochtag
  • Wald- und Bewegungstag
  • Maxiclub
  • Projekte
  • Exkursionen

Wir legen Wert darauf, dass die Kinder Akteur ihrer eigenenEntwicklung sind.

Unser Ziel ist es, die Kinder mit den Angeboten in unsererEinrichtung in der ganzheitlichen Entwicklung zuunterstützen.

Dazu zählen wir folgende Kompetenzen:

  • Selbständigkeit
  • Selbstsicherheit
  • Eigenverantwortung
  • Sozialverhalten
  • Kreativität

Unsere Arbeit macht keinen Unterschied bezüglichGeschlecht, Religion und Nationalität der Kinder.

Wir fördern das tolerante Denken und Handeln bei ihnen undwünschen uns dies auch von den Eltern.

Zusammenarbeit mit denEltern

In unserem Haus sollen sich nicht nur die Kinder geborgen undwohlfühlen, sondern auch Eltern, Geschwister undGroßeltern.

Eine harmonische Atmosphäre ist uns wichtig, die durchgegenseitigen Respekt gekennzeichnet ist.

Die aktive Mitarbeit der Eltern und der ständigeInformationsaustausch sind uns dabei wichtig.

Zusammenarbeit desTeams

Wir schätzen einander als kompetente, ausgebildeteFachkräfte. Unsere Zusammenarbeit ist geprägt durchPartnerschaftlichkeit und Mitverantwortung aller.

Zusammenarbeit mit demTräger

Das Miteinander von Team und Träger ist geprägt vongegenseitiger Achtung, Unterstützung, Wertschätzung undVerantwortung.

Zusammenarbeit mitanderen Institutionen

Wir kooperieren mit folgenden Einrichtungen:

  • Grundschule Denkingen
  • Kindergarten St. Paul
  • Kommunale Kindergärten des Landkreises
  • Träger
  • Erwachsenenbildung
  • Musikschule
  • Sprachheilschule
  • Fachschulen
  • Frühförderstellen
  • Erziehungsberatung
  • Mediathek
  • Vereine
  • Polizei
  • Gesundheitsamt

Hier möchten wir unsere gute Kooperation mit derGrundschule Denkingen und dem Kath. Kindergarten St. Paulhervorheben.

Auszug aus unseren „Grundsätzen“:

  • gemeinsam mit den Eltern tragen wir pädagogischeVerantwortung für die Denkinger Kinder
  • weil wir wissen, dass es „auf den Anfangankommt“, pflegen wir eine intensive Kooperation

Aus dieser guten Kooperation ist die Bewerbung für dasModellprojekt „Bildungshaus 3-10“ entstanden.

Bildungshaus3-10

Dies ist der pädagogische Verbund zwischen Kindergarten undGrundschule. Unsere Aufgaben sind u.a. folgende:

  • Verzahnung gemeinsamer Lernziele
  • Bildung von jahrgangsgemischten Gruppen
  • Beobachten und dokumentieren vonEntwicklungsverläufen

ZusätzlicheAngebote

  • Mittagstisch in der Kita
  • Unterschiedliche Öffnungszeiten
  • Sprachförderung
 
powered by KIRU