Route 7
Mühlberg - Erlenmühle - Hohenberg

Beschreibung

Wir gehen ortsauswärts, bis sich nach ca. 200 m der Weg gabelt. Dem mittleren mit der „blauen Raute“ zwischen den beiden Holzschuppen folgend gelangen wir nach ca. 1,5 km, bevor es steiler bergab geht, an eine Einmündung von rechts mit „grüner Insel“ (Dreieck). Diesem Weg (ohne Markierung) folgen wir bis nach einem Rechtsbogen.

Wanderimpressionen

Strecke:
Wanderung auf der Gemarkung: Mühlberg – Erlenmühle – Hohenberg
Merkmale:
Rundblicke in die nähere Umgebung zum Albtrauf – Klippeneck / Dreifaltigkeitsberg - 
Ausgangspunkt:
Parkplatz beim Friedhof
Streckenlänge: ca. 7,5 km
Höhenunterschied: ca. 80 m
Wanderzeit: ca. 2 Stunden
Wanderkarte: Blatt L 7918 Spaichingen, 1 : 50.000

Kennzeichnung:
Wegweiser der Wanderroute


Der Spaziergänger mit „Sonntagsschuhen“ folgt dem wieder asphaltierten Weg in Richtung Ort und ist nach einer gesamten Spazierdauer von 45 Min. wieder am Ausgangspunkt.

Der Wanderer biegt hier – übrigens im Bereich der Gemarkungsgrenze zu Aldingen-Aixheim – scharf nach links ab, unter den Stromleitungen hindurch bis er auf einen Querweg trifft. Diesem folgt er nach rechts zum Wald (Bannwald) und nach einer abfallenden Rechtskurve gleich eng nach links in den Wald hinein. Am Ende des Waldes geradeaus weiter, am Waldrand entlang durch Gras Richtung Bahndamm, diesen nach rechts durch die Senke begleiten über die Holzbrücke über den Wettbach (ca. 150 – 200 m kein ausgetretener Wanderweg), das gelbe Gebäude (Erlenmühle, zu Denkingen gehörend) rechts liegen lassen, die asphaltierte Straße an der Bahnunterführung vorbei überqueren und parallel zur Bahntrasse auf dem Weg weitergehen, bis etwa 100 m nach der Straße ein nicht befestigter Fahrweg nach rechts in den Wald hinauf abbiegt (beachte ab hier „blaues Dreieck“). Ca. 20 m nach Waldbeginn nach rechts über einige Stufen durch den schmalen Waldstreifen hoch gehen. Am Waldrand lädt eine Ruhebank zur Rast, bevor es auf dem asphaltierten Weg zunächst nach links, dann gleich nach rechts abbiegend weitergeht (blaues Dreieck). Nach etwa 40 m kommen wir an einem Rundmasten (Stromleitung) vorbei. Hier biegt ein Weg nach links ab, auf dem ein Abstecher zum Tiefenbachweiher, einem idyllisch gelegenen Fischweiher, möglich ist (Hinweg ca. 600 m), auf dessen Damm wir an die Markungsgrenze zu Frittlingen stoßen (neuer Grenzstein). Nachdem wir wieder zurück auf den ursprünglichen Weg gekommen sind, gehen wir bequem ansteigend weiter über den Hohenberg nach Denkingen. Dort bis zur Hauptstraße, nach rechts den Wettbach überquerend Richtung Ortsmitte und zum Ausgangspunkt.

 

 
powered by KIRU