DogDancing Turnier in Denkingen am 05. und 06. September 2020
Hundesport nach dem Lockdown


Hochkarätige Teams aus  Italien, Frankreich, Schweiz und Deutschland traten in den Kategorien Heelwork to Music und Freestyle an.

Diesmal ist alles anders, Denn auch uns hat der Corona-Virus einen dicken Strich durch die Jahresrechnung gemacht. Die WM wurde gestrichen, die Deutsche Meisterschaft verschoben auf hoffentlich November, insgesamt haben wir 14 Wettbewerbe abgesagt.

Die Lockerungen ab 01.07. ließen uns hoffen, daß wir bald einen weiteren Schritt ins normale Leben gehen könnten. Schnell war klar, daß das nur im kleinen Rahmen klappt und ohne Zuschauer, Turnierbegleiter, Fans.  Und wir waren uns bewusst, daß das Turnier im Fall eines erneuten Lockdowns eben ausfallen müsste.
Aber wir sind  unverbesserliche Optimisten!
Deshalb setzten wir alle Hoffnung auf das Turnier in Denkingen.

Zum Glück überzeugten wir die Verantwortlichen mit unserem Hygienekonzept.
-Personenkontrolle am Eingang, nur die Starter haben Zutritt.
-Kontaktdaten werden für 4 Wochen aufbewahrt.
-Ein- und Ausgang mit Einbahnstraßenregelung.
-WC Zugang mit Ampelschaltung,  nur wenn grün ist darf man eintreten, da im Kabinenbereich kein Abstand eingehalten werden kann.
-Markierte Sitzbereiche für die Starter, keine Tribüne. –
-Duschen und Umkleide bleiben geschlossen,  es wird keine Verpflegung angeboten.
-Desinfektionsmittel an den Türen und am Ringausgang.
-Maskenpflicht auf den Gängen, in der Halle,  an der Anmeldung und Chipkontrolle.  Im Ring  darf die Maske entfernt werden.
 
Ob da überhaupt ein Starter melden würde? Keine Frage, Dogdancer wollen wieder tanzen. Innerhalb eines Tages war das Turnier ausgebucht und die Warteliste lang.  Die gesamte Nationalmannschaft wird antreten und viele Nachwuchs Hunde werden ihr Debüt haben.  Und das, obwohl wir bewusst auf einen Titelwettbewerb verzichtet haben. Wir wollen ganz bewusst einfach tanzen!
 
Ursprünglich planten wir 2 Starterfelder, eines am Vormittag, eines am Nachmittag, mit 1,5 Stunde Pause zum Wechseln und desinfizieren. Aber die Vorstellung eines fröhlichen Wiedersehens beim „Schichtwechsel“ auf dem Parkplatz ließ uns umplanen.
Nun gibt es Samstag und Sonntag exakt jeweil  25 Anwesende  und 38 Hunde.  4 Richter, die abwechselnd richten, da sie selbst in anderen Klassen auch starten.
Die Richter sitzen  in 2 m Abstand an den Tischen,  die natürlich beim Richterwechsel desinfiziert werden.  Auf einen Sprecher verzichten wir, Zuschauer sind ja keine da. Die Starter werden vom Richter in den Ring gebeten. Der zweite Richter startet die Musik, somit entfällt auch der DJ.
Der Ringsteward  trägt Handschuhe und eine Maske, bis der Starter im Ring ist. Die Starter sind selbst für den Abtransport der Requisite verantwortlich. 
Die Anmeldung erfolgt online und die Chipkontrolle wird mit Maske und Handschuhen (und Chiplesegerät) nur selektiv durchgeführt.
Durch die kleine Klassenzahl ist es einfach,  Unterlagen  auf Abstand zu deponieren, wo der Starter sie dann abholen kann.
Das Turnier wird gleichzeitig die Abschluß Prüfung für 5 Neurichter sein,  die seit März 2020 auf diesen Tag warten.  
 
Mir fällt gerade ein daß gerade dieses Turnier  in „normalen“ Jahren mit 140 bis 160 Starts zwei stramme Tage läuft, mit großem Medienrummel  und voller Zuschauertribüne. Das wird uns allen wirklich fehlen: die Zuschauer, die Menschen aus Denkingen und Umgebung.
 
Diesmal wird es ein leises Turnier sein aber  wir alle werden die Chance nutzen, mit unserem Sport ein wenig Normalität zu genießen. Wir werden so viele Tänze wie möglich aufnehmen und sie auf unserer Homepage verlinken, so daß wir den Denkingern vielleicht auch 2020 ein klein wenig Unterhaltung bieten können.
 
Bleiben Sie gesund!
 
Herzliche Grüße
 
Carmen Schmid
1.       Vorsitzende von Dogdance Deutschland e.V.  
2.       Obfrau für DogDancing im Verband für das deutsche Hundewesen.