Volltextsuche auf: https://www.denkingen.de
Volltextsuche auf: https://www.denkingen.de
Aktuelles

Gemeindenachricht

Abschluss der Sanierungsarbeiten L 433a Denkingen-Klippeneck


Die Sanierung wurde 2016 mit der innerörtlichen Sanierung der Bahnhofstraße und Klippeneckstraße begonnen. Während das Land hier für die Straße zuständig war, hat die Gemeinde die Ver- und Entsorgungsleitungen sowie den Gehweg erneuert. 2017 und 2019 erfolgten weitere Sanierungsabschnitte des Landes und nun 2020 wurde das letzte und aufwendigste Stück der Straße saniert. Somit hat das Land hier insgesamt ca. 4,3 Mio. Euro verbaut. Eine enorme finanzielle Leistung.

Bürgermeister Rudolf Wuhrer konnte die rund 50 Gäste, welche entsprechend den Corona-Bedingungen auf Abstand saßen, bei strahlendem Sonnenschein auf dem Klippeneck begrüßen.

An Gästen waren anwesend:
Justiz-,Europa- und Tourismusminister Guido Wolf MdL;
in Vertretung der Regierungspräsidentin, Herr Abteilungsleiter Claus Walter, RP Freiburg sowie Bauleiter Holzbauer vom RP Freiburg, Straßenbauamt Donaueschingen;
in Vertretung des Landrats, der Erste Landesbeamte Stefan Helbig, sowie Bauleiter Villing Landratsamt Tuttlingen;
die Bürgermeister der Nachbargemeinden: Markus Hugger, Spaichingen; Andre´Kielack, Gsoheim; Dominic Butz, Frittlingen; Benedikt Buggle, Böttingen; Ralf Fahrländer, Aldingen; Jochen Arno, Hausen o.V. u. Rietheim-Weilheim;
die Mitglieder des Gemeinderats: Jürgen Thieringer, Monika Fischer, Heidi Hermle und Matthias Zepf;
vom Baden-Württ. Luftfahrtverband Präsident Eberhard Laur, Vizepräsident Hans-Joachim Proß; Geschäftsführer Klaus Michael Hallmayer sowie von der ARGE Klippeneck Peter Blechmann;
die Anwohner auf dem Klippeneck, Familie Groß, Presse; Vertreter der Ortsgruppe des Schwäbischen Albvereins Denkingen; die Vertreter der Baufirmen Firma Storz und Walter; vom Polizeipräsidium Konstanz Friedrich Erchinger sowie Vertreter der Gemeindeverwaltung und des Bauhofs.

Bürgermeister Rudolf Wuhrer nutzte die Gelegenheit um Dank zu sagen. Er betonte dabei insbesondere die wertvolle Unterstützung und aktive Mitwirkung von Minister Guido Wolf, dem Regierungspräsidium sowie dem Landratsamt.

Die Geschichte der Straße auf´s Klippeneck war immer auch eng mit dem Segelflug auf dem Klippeneck verbunden. Schließlich haben wir es dem Bad.Württ. Luftfahrtverband zu verdanken, dass aus dem einstigen gemeindeeigenen Kalksträßle eine Landesstraße wurde. Bürgermeister Wuhrer weiter:“ Ab heute findet das Abenteuer für die Segelflieger wieder ausschließlich in der Luft und nicht mehr schon bei der Anfahrt aufs Klippeneck statt.“

Er dankte auch den Anwohnern für ihre Geduld und Mithilfe. „Dafür bekommen sie jetzt eine der schönsten Straßen unserer Region, ja ich behaupte einmal der schönste Albaufstieg im Land.“ Weiter zollte er den Baufirmen und Bauarbeitern seinen Respekt und seine Anerkennung für die gelungene Sanierung.

Minister Wolf zeigte seinerseits noch einmal den schwierigen und langwierigen Weg bis zur endgültigen Sanierung auf. Auch in seiner Eigenschaft als Tourismusminister unterstrich er einmal mehr die Bedeutung des Klippenecks für den Tourismus.
Er bedankte sich auch bei der Gemeinde, dass sie mit der Durchführung dieses Festakts auch in Zeiten von Corona zeigt, dass das öffentliche Leben nicht still steht.  Sein Appell war aber auch, sich an die Regeln zu halten um weitere Eingriffe zu vermeiden „Wir müssen lernen mit dem Virus umzugehen. Er darf sich nicht wie Mehltau lähmend über unsere Gesellschaft legen“.

Abteilungsleiter Walter vom Regierungspräsidium hob die finanziellen Leistungen des Landes bei den verschiedenen Baumaßnahmen in Denkingen hervor. Insgesamt 4,3 Mio Euro für die Sanierung der L 433a auf´s Klippeneck, 750.000.—Euro für den ersten Bauabschnitt L 433 Hauptstraße und für den Ausbau der L433 von Denkingen nach Gosheim sind weitere 3,5 Mio Euro eingeplant. Die gemeinsamen Baumaßnahmen von Land und Gemeinde sind immer von einem harmonischen und verlässlichen Miteinander getragen.

Der Stellvertreter des Landrats Stefan Helbig hob hervor, dass von dem „Ausbauprogramm für steile Straßen“ vier Projekte im Regierungsbezirk Freiburg gefördert wurden, davon drei im Schwarzwald und das Projekt Klippeneck L 433a auf die Schwäbische Alb. Auch er hob die gute Zusammenarbeit hervor und dankte ausdrücklich auch der Straßenbauabteilung im Landratsamt, welche die Federführung bei diesem letzten Bauabschnitt durchgeführt hat.

Einweihung L433a Klippeneck nach Sanierung

Nach dem obligatorischen Durchschneiden des Bändels wurde die Straße nunmehr offiziell wieder für den Verkehr freigegeben.

Nach Oben
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK