Volltextsuche auf: https://www.denkingen.de
Volltextsuche auf: https://www.denkingen.de
Aktuelles

Gemeindenachricht

Denkingen ist für den Krisenfall vorbereitet


Heute hat die EnBW der Gemeinde Denkingen das gemeinsam ausgearbeitete Krisenhandbuch übergeben. In mehreren Workshops mit Mitarbeitern der Verwaltung, des Bauhofes, der DRK Ortsgruppe, des Gemeinderats und der Feuerwehr wurden unter Federführung der EnBW-Krisenexperten verschiedene Bedrohungslagen und Szenarien diskutiert und Strategien zur Abwehr entwickelt. Die Ergebnisse sind in diesem, individuell auf die Denkinger Gegebenheiten abgestimmten, Handbuch festgehalten. Es enthält alle wichtigen Informationen von der Zusammensetzung des Krisenstabes bis zu den Alarmierungs- und Kriseneinsatzplänen. So kann im Ernstfall schnell, professionell und effektiv reagiert und gehandelt werden.

Die möglichen negativen Folgen klimatischer Veränderungen haben nicht nur Einfluss auf die Natur und Umwelt, sondern auch auf kritische Infrastrukturen in der Kommune. Von unterschiedlichsten Bedrohungsszenarien wie Hochwasser, Starkregen, Unwetter mit Hagel und Stürmen und flächendeckende, anhaltende Stromausfälle kann auch die Gemeinde Denkingen betroffen sein. Selbst in solchen Situationen muss die Gemeinde handlungsfähig bleiben. Gemäß Artikel 5 des Katastrophenschutzgesetzes steht jede Kommune in der Pflicht, ein Krisen- und Notfallmanagement mit Alarm- und Einsatzplänen und Stabsarbeit für ihren Zuständigkeitsbereich zu entwickeln.

Bereits im Jahr 2019 haben Vertreter von Denkingen diese Herausforderung innerhalb der N-Region 5G erörtert.  Gemeinsam ist man zu dem Entschluss gekommen, für diese komplexe Aufgabe die Fachleute der EnBW als Unterstützung mit ins Boot zu holen. So hat das Team um Bürgermeister Rudolf Wuhrer in drei intensiven Workshops z.B. Kriseneinsatzpläne erstellt, das Starkregenrisiko der Schutzziele analysiert, die Krisenkommunikationsstrategie festgelegt und Alarmierungspläne erstellt. Aber auch die Notstromversorgung von wichtigen Schutzzielen der Gemeinde wurde angepackt genauso wie die Bevölkerungswarnung. Bürgermeister Wuhrer ist sich sicher: „Das Thema Klimawandel ist im vollen Gange – an dieser Tatsache und den damit verbundenen Bedrohungen kommen wir wohl alle nicht vorbei. Aber die Gemeinde Denkingen ist mit dem Krisenkonzept nun gut gewappnet. Wir hoffen natürlich, dass Denkingen von den beschriebenen Ereignissen verschont bleibt. Trotzdem ist eine gute Vorbereitung unumgänglich.“ Das zeigen auch die jüngsten Ereignisse in Ahrweiler bestätigt Kommunalberater Karsten Lüdke.

Ergebnis der Arbeit ist ein Handbuch welches im Krisenfall als Arbeitsmittel dient und auch für neue Mitarbeiter zu Rate gezogen werden kann. Es enthält alle wichtigen Informationen und Arbeitsmittel in der Krise, wie beispielsweise die Zusammensetzung des Krisenstabes, Analyse der kritischen Infrastruktur, die Aufbau- und Ablauforganisation sowie Alarmierungs- und Kriseneinsatzpläne. So kann im Ernstfall schnell, professionell und effektiv reagiert und gehandelt werden.

„Ich bin froh, dass wir mit diesem Handbuch nun ein gutes, auf die Gegebenheiten unserer Gemeinde abgestimmtes Arbeitsmittel an der Hand haben, um für Krisenfälle gut gerüstet zu sein“, erläutert Bürgermeister Wuhrer. Sein Dank gilt neben der EnBW vor allem allen die hier mitgearbeitet haben, insbesondere Hauptamtsleiter Frank Nann bei dem alle Fäden zusammengelaufen sind.

Übergabe Krisenhandbuch durch die EnBW

Nach Oben
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK