Volltextsuche auf: https://www.denkingen.de
Volltextsuche auf: https://www.denkingen.de
Aktuelles

Gemeindenachricht

Neubürgerempfang der Gemeinde Denkingen


Etwas über 50 Neubürgerinnen und Neubürger waren der Einladung der Gemeinde gefolgt. Dabei freute sich Bürgermeister Rudolf Wuhrer besonders auch über den zahlreichen Besuch der ukrainischen Kriegsvertriebenen an diesem Abend. Einige Besucher hatten ihre kleinen Kinder dabei, die sich über eine Fahrt mit dem „Elektro-Bus“ der Villa Sonnenschein freuten, während die Eltern den Ausführungen folgten.

Seit 2019 ist die Einwohnerzahl in Denkingen um ca. 170 Einwohner gestiegen. Denkingen hat den prozentual höchsten Einwohneranstieg innerhalb der VG Spaichingen zu verzeichnen. Auch ein Zeichen für die Attraktivität der Gemeinde. Diese Attraktivität stellte Bürgermeister Rudolf Wuhrer dann bei seiner Willkommensrede auch in den Vordergrund.

Neben einem kurzen geschichtlichen Abriss stellte der Bürgermeister die Wirtschaftskraft, die Infrastruktur, insbesondere der Kinderbetreuung und verschiedene kommunale Einrichtungen vor. Er appellierte an die Anwesenden, Denkingen, egal wie lange der Aufenthalt auch sein wird, als Heimat zu leben. Sich einbringen, mitmachen und das reichhaltige Angebot, etwa der Mediathek oder der Vereine anzunehmen. Denkingen freut sich von den Fähigkeiten und dem Engagement der Neubürger profitieren zu dürfen.

Der Geschäftsführer der N!-Region 5G, Hauptamtsleiter Frank Nann stellte die Nachhaltigkeitsregion sowie verschiedene Projekte dieser N-Region vor und Vereinssprecher Jürgen Thieringer präsentierte die 24 Vereine und Vereinigungen in der Gemeinde.

Zahlreiche Vereine (Musikverein, Schwäbischer Albverein, TSV, Schützengilde, Narrenzunft, Tennisclub sowie Feuerwehr, Mediathek und Villa Sonnenschein) präsentierten sich mit ihren Informationsständen in der Mehrzweckhalle. Diese wurden von den Neubürgern mit Interesse besucht und die Vereinsvertreter hatten so Gelegenheit für ihre Vereinsarbeit zu werben.

Bei einem kühlen Glas Wein oder einem alkoholfreien Getränk fand im Anschluss der einzelnen Vorstellungen ein reger Gedankenaustausch statt, wobei auch die Gemeinderäte David Dreher und Martin Schnee für Fragen und Diskussionen zur Verfügung standen.

Übereinstimmend wurde Denkingen als eine liebenswerte und sehr engagierte Gemeinde wahrgenommen. Vor allem die Wohnlage, die Vielzahl der Arbeitsplätze im Ort und der näheren Umgebung aber auch die Möglichkeiten welche die Landschaft für Wanderungen und Radtouren bietet hat die Neubürger im besonderen Maße angesprochen.

Für alle Beteiligten ein informativer und interessanter Abend, der den anwesenden Neubürgern auch noch einmal vermittelte, dass sie in Denkingen nicht nur willkommen sind, sondern auch als Teil der Dorfgemeinschaft geschätzt werden.

Nach Oben
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK