Führungswechsel in der N!-Region 5G


Zur Gründung der N!-Region 5 G hatten die Denkinger Filzerinnen einen Wandteppich mit den Wappen der fünf Mitgliedsgemeinden geschaffen, der nun mit dem Vorsitz von Rathaus zu Rathaus wandert. Nunmehr wird dieser Wandteppich für ein Jahr im Wellendinger Rathaus zu besichtigen sein.

2015 haben sich die fünf Gemeinden aus den zwei Landkreisen Rottweil und Tuttlingen auf den Weg zu einer Nachhaltigkeitsregion gemacht. Damals war es die erste Nachhaltigkeitsregion im Land überhaupt. In der Zwischenzeit hat dieses gelungene Experiment auch weitere Gemeinden im Land angeregt, dem Beispiel von Aldingen, Deißlingen, Denkingen, Frittlingen und Wellendingen zu folgen.

„Wir wollen nach der Gemeinderatswahl bei einem gemeinsamen Treffen der Gemeinderäte aller Mitgliedsgemeinden der N!-Region 5G einmal eine Bilanz der bisherigen sehr erfolgreichen fünfjährigen Arbeit ziehen“ so der neue Vorsitzende Thomas Albrecht. Und diese Bilanz kann sich wahrlich sehen lassen.

Aktuell geht es um die Stärkung der biologischen Vielfalt in der Region, wobei sich hier auch die Gemeinden Balgheim und Mahlstetten diesem Thema angeschlossen haben. Neben der Schaffung von Blumenwiesen in Zusammenarbeit mit dem Naturpark Obere Donau werden im Herbst Krokuszwiebeln über die Schulen und Kindergärten in den einzelnen Gemeinden verteilt. Man möchte so der Wildbiene in möglichst vielen Hausgärten eine erste Nahrungsgrundlage im kommenden Frühjahr anbieten.

Per Dienstanweisung sollen nunmehr alle öffentlichen Einrichtungen in den fünf Mitgliedsgemeinden zur nachhaltigen Beschaffung von Reinigungsmitteln und Bürobedarf verpflichtet werden und man wird sich ganz aktuell für eine nachhaltige Bewegungsförderung der Kinder in den Kindergärten und Schulen einsetzen. Dazu soll ein Motorik-Test für Kinder, organisiert von der Kinderturnstiftung Baden Württemberg, zeitnah durchgeführt werden.